Stockach (ots) – Die Abteilungen Hoppetenzell, Zizenhausen und Stadt der Freiwilligen Feuerwehr Stockach wurden am 12.04.2020 um 14:55 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Gebäudebrand innerorts“ zu einer brennenden Garage in Hoppetenzell alarmiert. Bei der Einsatzübernahme gab die Integrierte Leitstelle zusätzlich Rückmeldung, dass es bereits mehrere Explosionen gegeben hatte.

Aufgrund der örtlichen Nähe zum Feuerwehrhaus konnte der Zugführer die Einsatzstelle zu Fuß erreichen und somit unmittelbar vor dem zeitgleich ausrückenden Mittleren Löschfahrzeug (MLF) eine erste Erkundung durchführen.

Es ergab sich folgende Lage: An einer Garage mit Carportanbau stand ein abgestellter PKW samt Carport im Vollbrand. Ein unmittelbar daneben abgestellter zweiter PKW stand ebenfalls nahezu in Vollbrand. Das Feuer drohte auf das direkt angrenzende Wohnhaus im rückwärtigen Bereich überzugreifen.

Das ersteintreffende Fahrzeug baute zunächst mit zwei C-Rohren eine Riegelstellung zwischen Wohnhaus und Garage bzw. Carport auf. Im weiteren Verlauf wurde mit Hilfe eines weiteren Rohres die Brandbekämpfung eingeleitet. Das schnelle Eingreifen und die massive Riegelstellung zeigten rasch Wirkung, sodass im weiteren Verlauf die gezielte Brandbekämpfung erfolgen konnte. Um die zwei PKWs komplett ablöschen zu können mussten die Motorhauben geöffnet werden. Da Löschwasser in die unterkellerte Garage gelaufen war, musste dieser Bereich nachdem Feuer aus gemeldet werden konnte mit einem Wassersauger abgepumpt werden. Bei diesem Einsatz hat sich das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) der Abt. Hoppetenzell erneut bestens bewährt. Während des Einsatzes wurden parallel das Wohnhaus kontrolliert sowie die Außenhaut und das Dach mit der Wärmebildkamera überprüft.

Beim Eintreffen der Abteilung Kernstadt am Einsatzort in Hoppetenzell wurde durch die Leitstelle ein Paralleleinsatz in Stockach mitgeteilt. In der Nähe eines auswärts liegenden Hofes war ein kleiner Flächenbrand gemeldet worden. Ein Löschgruppenfahrzeug, welches am Einsatzort nicht benötigt wurde, fuhr daraufhin direkt die Einsatzstelle mit dem Flächenbrand an. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Feuer am Waldrand einen Flächenbrand von ca. 2 mal 3 Meter verursacht hatte. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges löschte mit einem C-Rohr mit Wasser aus dem im Fahrzeug befindlichen Löschwassertank ab. Dieser Einsatz konnte nach 30 Minuten abgeschlossen werden.

Eingesetzte Kräfte Feuerwehr Stockach: Abt. Hoppetenzell: 24 vor Ort Abt. Stadt: 11 vor Ort, 9 in Bereitstellung Abt. Zizenhausen: 16 vor Ort

Eingesetzte Fahrzeuge: Abt. Hoppetenzell: 2 Abt. Stadt: 4 Abt. Zizenhausen: 2

Einsatzdauer: 2,5 Stunden

Mit vor Ort: Rettungsdienst Polizei Notfallseelsorge

Geschrieben von Daniel Traber und Fabian Dreher

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Stockach Fabian Dreher Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/134581/4570129 OTS: Freiwillige Feuerwehr Stockach

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach, übermittelt durch news aktuell

 

Link zum Original-Artikel: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/134581/4570129